Startseite

Übergabe tausender Einwendungen gegen geplanten Vattenfall-Tagebau Welzow-Süd II

Wann: Montag, 16. September 2013, 10.30 Uhr
Wo: Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg, Gulbener Straße 24, 03046 Cottbus

Sehr geehrte Damen und Herren,
trotz Energiewende will der schwedische Staatskonzern Vattenfall die besonders klimaschädliche Stromerzeugung aus Braunkohle langfristig fortsetzen. Dafür sollen in der Lausitz insgesamt 5 neue Tagebaue entstehen, die die Zerstörung ganzer Dörfer, Kulturgüter, Landwirtschaft- und Naturschutzgebiete erfordern. Für den geplanten neuen Tagebau Welzow-Süd II müssten über 800 Menschen ihre Heimat verlassen, der Ort Proschim, der weit über den eigenen Bedarf hinaus Strom mit Erneuerbaren Energien erzeugt, würde komplett zerstört. Dagegen regt sich heftiger Protest.

Zum Fristablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung im Planverfahren wird ein breites Bündnis aus Betroffenen, Bürgerinitiativen und Verbänden aus der Lausitz und ganz Deutschland tausende Einwendungen gegen die beabsichtigte Planung einreichen. Zum Übergabetermin an die Planungsbehörde in Cottbus möchten wir Sie hiermit herzlich einladen.

Vor Ort stehen Ihnen u.a. Vertreterinnen und Vertreter folgender Initiativen und Organisationen zum Gespräch zur Verfügung:

"Opa ohne Lobby!", Allianz für Welzow, Klinger Runde, Grüne Liga Cottbus, Bündnis Heimat und Zukunft Brandenburg, Bauernbund Brandenburg, Netzwerk-Tagebaurand, Dorf-Kohle-Umwelt (Proschim), Greenpeace, Robin Wood, BUND Brandenburg, Nabu Brandenburg, klima-allianz deutschland, Deutsche Umwelthilfe, Bürgerinitiativen Brandenburg gegen CCS.

Anwesend sein wird auch Johannes Kapelle aus dem vom Tagebau bedrohten Dorf Proschim, der als Hauptdarsteller des Films "Opa ohne Lobby" im Internet um Einwendungen geworben hatte.

Hintergrund:

Der geplante Tagebau Welzow-Süd Teilfeld II würde weitere 1.900 Hektar südlich von Cottbus den Braunkohlebaggern opfern. Ein erster Entwurf des Plans von 2011 musste wegen gravierender Mängel überarbeitet werden. Bis zum 17. September 2013 können alle Bürgerinnen und Bürger gegen diesen Tagebau Einspruch erheben.

Weitere Informationen unter: www.kein-weiteres-dorf.de und www.opa-ohne-lobby.de

Für Rückfragen:

Rene Schuster, Grüne Liga Cottbus, Mobil: 0151-14420487, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Axel Kruschat, BUND Brandenburg, Mobil: 0179-5911698, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Thomas Burchardt, Klinger Runde, Mobil: 0162-9256462, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Daniela Setton, klima-allianz deutschland, Mobil: 0179-7102094, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gerald Neubauer, Greenpeace, Mobil: E-Mail: 0171-8780839, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!