Startseite

Programmhighlights des 3. Energie- und Klimacamps in der Lausitz

13. bis 21. Juli in Proschim / Prožym am Tagebau Welzow Süd

Das diesjährige Klimacamp steht natürlich unter dem Zeichen des nahenden Braunkohletagebaus im Dorf Proschim. In zahlreichen Veranstaltungen sollen vom 13. bis 21. Juli die Folgen für Mensch und Natur diskutiert werden und auch kulturelle Veranstaltungen fehlen nicht. Besondere Highlights sind das Energiewendefest am Sonntag den 14. Juli und eine Podiumsdiskussion mit dem bekannten Wachstumskritiker Prof. Dr. Niko Paech am 19. Juli um 19.30 Uhr.

Die globalen und lokalen Folgen des Klimawandels und der Braunkohleverstromung sind ein Leitthema der Veranstaltungen. Das zweite große Thema ist die Energiewende, ihre technische und strukturelle Machbarkeit, immer verbunden mit ihrer sozialen Dimension.

Ein erster Höhepunkt ist das „Fest der Energiewende“ am Sonntag, den 14. Juli, ab 14.00 Uhr. Das Angebot umfasst zahlreiche Stände, wie z.B. LowTech-Basteln, Schnupperklettern für Groß und Klein, „Mit der Sonne kochen“, Stromanbieterwechsel, ein autarkes Energie-Mobil, ein Energiequiz, viel Musik, darunter der Proschimer Chor, den Film „Leben mit der Energiewende“, und und und. Zum Ausklang treten die sorbischen Folkbands „Berlinska Dróha“ und „Čorna KruŠwa“ auf.

Dazu erklärt Karin Weitze von Attac Cottbus: „Ich freue mich auf ein vielfältiges Programm, das die Möglichkeiten der Energiewende aufzeigt, in dem auch die Kultur nicht zu kurz kommt. Dieses Fest und weitere Veranstaltungen des Camps wurden gemeinsam mit den Proschimern und Menschen aus den Nachbarorten vorbereitet.“

Von Montag bis Freitag finden dann Vorträge und Workshops statt zu den Themen Braunkohle, Klimawandel, Kosten der Energiewende, CCS und Fracking u. a. Themen. Man kann LowTechBasteln, Transparente malen, sorbische Kultur kennenlernen, Aktionen vorbereiten. Beim zweitägigen Theaterworkshop „Ich und Kohle?“ mit dem Theaterpädagogen Harald Hahn (Mi und Do) wird gemeinsam eine Performance erarbeitet.

An jedem Abend gibt es eine größere kulturelle Veranstaltung im zentralen Zirkuszelt. Zum Beispiel folgt am Montag auf die Gesprächsrunde mit Vertretern der Region ein Gundermann-Liederprogramm mit Christian Völker aus Hoyerswerda, am Dienstagabend ist der sorbische Liedermacher Bernd Pittkunings zu Gast, am Mittwoch steht der Film „Energieland“ und ein Gespräch mit Regisseurin Johanna Ickert auf dem Programm, am Donnerstag schließt sich die Theater-Performance „Ich und Kohle“ an ein Forum über die braune Spree an.

Am Freitagabend ab 19.30 Uhr ist der bekannte Wachstumskritiker Prof. Dr. Niko Paech im Rahmen einer Podiumsdiskussion zu Gast. Als Moderatorin begleitet eine junge Frau den Abend, die selbst die Abkehr von Verschwendung praktisch lebt: Ursula Eichendorff ist Mitbewohnerin der „Spinnerei“ in der Nähe von Weißwasser, einem Projekt des solidarischen nachhaltigen Wirtschaftens.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Das derzeitige Programm finden sie anbei und unter: http://www.lausitzcamp.info/info/aktuelle-programmubersicht/